Menu
Startseite
Aktuelles
Regatten
Detailierte Suche
Mitglied werden
System admin
Impressum
Home
Geplante Veranstaltungen
Zur Zeit keine Veranstatungen geplant.
 


Startseite arrow Regatten arrow Regatten arrow Saison 2008 der Tornadoflotte
Saison 2008 der Tornadoflotte Drucken Email
Beitrag von Christian Blum   
21. November 2008 um 07:46

 Hier eine Zusammenfassung von Regattaberichten  der Tornadofotte Saison 2008........



Die Saison eröffnete Wolfgang Heinemann am Osterwochenende 22.-24.03. in Cesenatico an der Adria. Von Adriaverhältnissen konnte allerdings zu dieser frühen Jahreszeit keine Rede sein, es war kalt und schlechtes Wetter!

Wolle holte den 15. Platz von 17 Schiffen.

Saisonstart für den Rest der Flotte war in diesem Jahr zum ersten Mal am Möhnesee (diese Regatta soll im Wechsel mit der Regatta auf dem Edersee ausgeführt werden).

Am Wochenende vom 19.–20.04. fanden sich 12 Tornadocrews auf dem Gelände des SKMD ein. Der Yachtclub Möhnesee richtete die Regatta im benachbarten Club aus, da das eigene Clubgelände nicht für die Tornados geeignet ist.

Am Samstag wurden bei leichten bis mittleren Winden drei schöne Wettfahrten gesegelt. Am Sonntag reichte der Wind dann leider nicht aus um eine ranglistenkonforme Wettfahrt zu segeln. Aber dennoch eine super Veranstaltung mit einer sehr hohen Gastfreundlichkeit!

Vom ESV waren Peter Gührs mit Axel Keil, Christian Blum ausnahmsweise mit Christian Weise (Altwarmbüchen) und Elmar Mette (an der Vorschot von Bruno Barth) am Start.

Platzierungen: Blum Platz 6, Gührs Platz 9, Mette Platz 12.

Die NRW Meisterschaft ist gleichzeitig die erste Veranstaltung zum Deutschland-Cup.

Ergebnisse :        http://www.ycm.de/regatta/velum/tornado-2008.html
und Fotos unter: http://www.ycm.de/fotos/2008/2008-04-19-20-tornado/slides/moehnesee-001.html.

Schon eine Woche später, nämlich am 26.-27.04., traf man sich in Schwerin zum Regattasegeln wieder. Hier waren insgesamt zehn Schiffe am Start. Davon drei unter der Flagge des ESV. Peter Gührs mit Axel Keil, Christian Blum mit Ingo Köhn (Schwerin) und Wolfgang Heinemann mit Haverland (Schwerin). Diese Veranstaltung zählt ebenfalls zum Deutschland-Cup.

Am Samstag wurden bei leichten bis mittleren Winden drei Wettfahrten gesegelt, die zweite konnte von Blum/Köhn als erste beendet werden.

Die Liste am Samstag Abend zeigte, dass noch vier Crews um den Sieg kämpfen konnten. Sonntag wurden noch zwei Wettfahrten bei mittleren Winden gesegelt. Blum/Köhn konnten sich mit zwei zweiten Plätzen den 2. Gesamtrang sichern, hinter der Crew Will/Höpfner aus Altwarmbüchen (die beiden „Siegercrews“ reisten zusammen mit einem Trailer).

Weitere Platzierungen: Gührs/Keil Platz 7, Heinemann Platz 8.

Ergebnisse unter http://www.snyc.de/front_content.php?idart=635.

Wieder ein Wochenende später war Wolfgang Heinemann auf der Fraueninsel am Chiemsee am Start und belegte die Endplatzierung 9 von 13 gewerteten Teilnehmern.

Bericht und Ergebnisse unter http://www.wvf-chiemsee.de/

Am Wochenende vom 14.-15.06. trafen die Crews Gührs/Keil, Blum, endlich wieder mit Stammvorschoter Markus Gührs am Start, und Wolfgang Heinemann am Forggensee ein. Hier sollten an zwei aufeinander folgenden Wochenenden in Dietringen der Eispokal und in Füssen die Bavarian Open gesegelt werden.

In Dietringen wurde am Samstag bei sehr leichten und drehenden Winden mit Müh und Not eine fragliche Wettfahrt gesegelt. Am Sonntag war leider zu wenig bzw. gar kein Wind. Von 15 Startern wurden Blum/Gührs 9te, Gührs/Keil 10te und Wolle Heinemann 15ter. Blum/Gührs waren bis zum Zielkreuz (sollte eigentlich Vorwind sein) noch auf dem 3. Platz, schätzten aber den 180° Dreher falsch ein und verloren so 6 Plätze (ärgerlich!).

Ergebnisse und Fotos unter http://www.sgd-segeln.de/

Das Ambiente in diesem Segelclub ist aber so wunderschön und auch die Bewirtung so hervorragend, dass man über die Windverhältnisse nur schmunzeln kann und im nächsten Jahr wieder hinfährt. Die Boote wurden am Sonntag dann über den ganzen See nach Füssen geschleppt, wo am folgenden Wochenende die nächste Regatta stattfinden sollte. Allerdings vom ESV nur noch mit Gührs/Keil und W. Heinemann.

Am 21.-22.06. konnten in Füssen aufgrund der Hochdrucklage keine Wettfahrten ausgesegelt werden, aber dafür wurde um so mehr gefeiert!

Bilder siehe unter Fotos http://www.scff.de/images/Tornado/alpencup08.pdf

Vom 19.-23.07. fand das Saisonhighlight, die Internationale Deutsche Meisterschaft, während der Travemünder Woche statt. Hierzu kamen 39 Schiffe auf das Möwensteingelände des LYC. Darunter auch drei Schiffe unter der Flagge des ESV. Die Mannschaften Gührs/Keil, Blum/Gührs, Heinemann/Dömges und Elmar Mette als Vorschoter von Bruno Barth wollten um den Titel des Deutschen Meisters mitkämpfen.

Am Ersten Segeltag blies es mit 5-6 Windstärken (20-25 kn) - teilweise auch mehr - über die Ostsee! Bei diesen Bedingungen konnten nicht alle Crews das Boot in der Normalen halten, bzw. einige Crews zollten den Bedingungen Respekt.

Am zweiten Tag blies es mit noch mehr Wumms über die Ostsee, so dass an Auslaufen nicht zu denken war.

Der dritte Tag bot traumhafte Segelbedingungen! 3-4 Windstärken und kaum Welle! Hier trumpften dann auch Blum/Gührs, die den ersten Tag schon mit einem zehnten Gesamtrang beendet hatten, so richtig auf und segelten sich mit allen Einzelplatzierungen (5.,9.,6.) unter die ersten zehn und damit auf den zwischenzeitlichen Gesamtrang 6.

Am vierten Tag dann das umgekehrte Bild: spiegelglatte Ostsee bei null Wind! Also wieder kein Auslaufen möglich.

Das bedeutete im Endergebnis Platz 6 für Blum/Gührs, Platz 30 für Barth/Mette, Platz 35 für Gührs/Keil, und Platz 37 für Heinemann/Dömges.

Ergebnisse  unter http://www.travemuenderwoche.de/
Superfotos   unter http://www.travemuender-woche.org/Tornado%20IDM/index.html

Am Wochenende des 9.-10.08 fand an gleicher Stelle die Sommerregatta des LYC statt, die ebenfalls zur Wertung des Deutschland-Cups zählt. Auch hier waren wieder drei Crews des ESV am Start. Bum/Gührs, Gührs/Keil und Heinemann/Dömges. Es fanden sich 12 weitere Schiffe ein, so dass die erste Wettfahrt mit 15 Teilnehmern gestartet werden konnte.

Windstärken zwischen 4 und 5 waren für die Einen ein riesiger Spaß für die Anderen zu viel des Guten! Es wurden zwei Wettfahrten gesegelt und auf eine dritte verzichtet (schon ne ganze Mengen Wind!).

Am Sonntag ähnliche Verhältnisse anfangs sogar zu viel Wind. Gegen Mittag wurde dann ausgelaufen. Wind um die 4, ab und zu auch mehr. Erster Lauf Sieg für Blum/Gührs. Zweiter Lauf gleiche Windverhältnisse und Blum/Gührs bis zur letzten Tonnenrundung zweiter, bekommen aber Probleme beim Spibergen. Sie müssen zwei Boote passieren lassen und werden somit im Gesamten anstatt zweite, vierte (ärgerlich!).

Sie verlieren damit auch die Führung im Deutschland-Cup an die Gewinner der Sommerregatta Schnell/Kirsten mit 5 Punkten Vorsprung.

Gührs/Keil werden achte Heinemann/Dömges neunte.

Am 06.-07.09. sollte der 111er Cup am Chiemsee stattfinden, eine der besten wenn nicht sogar die beste Veranstaltung, was das Rahmenprogramm angeht. Leider blieb es aber auf Grund der Windverhältnisse beim Rahmenprogramm, bei dem Wolle Heinemann den ESV standesgemäß vertrat.

Bilder siehe unter http://www.wind-club.de/

Am darauffolgenden Wochenende fand die Tornado Torbole Torphy am Gardasee statt. Hierzu waren vom ESV Wolfgang Heinemann und Sven Dömges nach Norditalien gereist. Segeln am Gardasee gehört mit zum Besten, was man sich als Katsegler vorstellen kann. Wenn die ORA bläst. Es kann aber auch mit zum Schlimmsten gehören, so dieses Jahr. Es wurden vier schöne Wettfahrten gesegelt, an die sich aber kaum einer erinnern wird, denn am Samstag zog plötzlich eine Schlechtwetterfront mit Windstärken um 10-11 über das Regattafeld. Von 30 Teilnehmern kenterten 29! Es brachen 10 Masten, ca. 20 Segel wurden zerstört und einige Crews gerieten sogar in (Garda-) Seenot. Alle Teilnehmer blieben - Gott sei Dank - unverletzt! Die Crew vom ESV kam auf Grund der Erfahrung von Wolle mit nur sehr kleinen Schäden davon.

Endergebnisunter www.circolovelatorbole.com/clientfiles/regate/18.htm


18.-19.10.2008 Berliner Meisterschaft und Finale des Deutschland-Cups 2008

Bei milden Temperaturen bauten die Crews vom ESV Gührs/Keil und Blum/Gührs zum „Heimspiel“ auf.

Blum/Gührs wollten sich die Führung im Deutschland-Cup zurückerkämpfen und die 5 Punkte auf Schnell/Kirsten wieder aufholen, hierzu mussten sie unter die ersten drei Schiffe und zwei Platzierungen vor Schnell/Kirsten im Endklassement liegen.

Bei 3-4 Windstärken ging es am Samstag gegen 11.00 Uhr auf die Wannebahn. Wind aus Süden bedeutete, dass auf der Havel und in der großen Breite gesegelt wurde. Es wurden 3 Wettfahrten gesegelt. Tagesergebnis: Blum/Gührs mit zwei 2ten und einem 3ten Platz auf Gesamtrang 2, zwei Plätze vor Schnell/Kirsten.

Am Sonntag dann ähnliche Wetterverhältnisse Wind 4 aus Südwest. Also gleicher Kurs wie ein Tag zuvor. Erste Wettfahrt: Ergebnis Schnell/Kirsten 2te, Blum/Gührs 3te. Die letzte Wettfahrt musste also die Endscheidung bringen, wer den Deutschland-Cup gewinnen sollte. Auch der Sieg der Berliner Meisterschaft war für beide Crews noch in Sichtweite.

Vor dem Start zur zweiten Tageswettfahrt bemerkten Blum/Gührs, dass sich eine Segellatte im Großsegel gelockert hatte. Sie beschlossen, auf Grund der noch ausreichenden Zeit, das Segel zu bergen und die Latte wieder festzubinden. Doch das Setzen des Segels erwies sich problematischer als gedacht! Der Haken des Grossfalls hakte einfach nicht ein! Die beiden beschlossen das Grossfall am vorderen Beam festzubinden, was ein hohes Risiko bedeutete (Fall kann reißen). 15 sec. nach dem Startschuss überquerten sie die Startlinie als letzte, entschieden sich jedoch für die goldrichtige Seite und kamen bereits als 4te direkt hinter Schnell/Kirsten an die erste Wendemarke. Weitere gute Taktik lies die beiden auf Platz 2 vorfahren. Immer dicht gefolgt von Schnell/Kirsten. Diese überholten dann sogar auf dem Zielkreuz auf Grund eines Sahneschlages. So kam es auf den letzten 500m der Saison zu einem Herzschlagfinale! Beide Crews fuhren ab jetzt die Wenden matchracelike immer zur gleichen Zeit. Zwei Wenden vorm Ziel gelang es Blum/Gührs die vor ihnen liegenden zu unterwenden und hatten somit nach der letzten Wende Vorfahrt gegenüber Schnell/Kirsten. Diese nutzten sie aus und fuhren ca.2 Bootslängen vor Schnell/Kirsten als zweite ins Ziel! Diese Platzierung bedeutete Platz zwei bei der Berliner Meisterschaft, zwei Plätze im Endklassement vor Swen Schnell und Michaela Kirsten und somit den Sieg des Deutschland-Cups 2008.

Endergebnis Berliner Meisterschaft siehe unter http://www.pyc.de/

Endplatzierungen im Deutschland-Cup 2008 der Crews des ESV

  • Sieger: Christian Blum und Markus Gührs
  • Vierte: Peter Gührs und Axel Keil
  • Zwölfte: Wolfgang Heinemann und Sven Dömges
  • Einundzwanzigste: Bruno Barth und Elmar Mette

Platzierungen ESV-Crews in der Jahresrangliste 2008

  • Platz 3              Christian Blum und Markus Gührs
  • Platz 23            Peter Gührs und Axel Keil
  • Platz 24            Wolfgang Heinemann und Sven Dömges
  • Platz 31            Bruno Barth und Elmar Mette

Für die Saison 2009 sind Christian Blum und Markus Gührs auf Grund ihres dritten Platzes in der Jahresrangliste 2008 Leistungspassinhaber des DSV und daher berechtigt an allen Meisterschaften anderer Bootsklassen teilzunehmen. Somit auch an der IDM der H-Boote am Edersee!

11.2008             Christian Blum


User Comments
Your Name / Email Address
Security Check. Please enter this code Listen to code

Zuletzt ├╝berarbeitet ( 05. Januar 2009 um 22:36 )
 


Mambo Web- Inhaltsmanagement Framework unter GNU/GPL Lizenz.